Kartoffeln aus dem Potato-Pot

Potato PotEigene Kartoffeln aus dem Potato Pot sind der absolute Knaller. Frischer, leckerer, gesünder und mehr Bio geht einfach nicht. Wer seine eigenen Kartoffeln anbauen möchte, braucht dafür kein Feld. Das geht auch wunderbar auf dem Balkon oder im Garten – mit dem Potato Pot. Ich habe es ausprobiert, denn auf meinen Strohballen ist einfach kein Zentimerter mehr frei.

Vorteile vom Potato Pot

  • Kartoffeln überall anpflanzen
  • zwischendurch nachsehen, wie weit die Pflanze ist
  • teilweise Ernten möglich
  • jedes Jahr neu nutzen
  • günstig und nachhaltig

Vier alte Knollen in den Potato Pot gesteckt

Anfang April habe ich ein paar keimende, alte, verschrumpelte Kartoffeln im Gemüsefach gefunden. Und den Potato Pot hatte ich schon im Herbst bestellt, aber noch nicht ausprobiert, und schon beinahe vergessen. Jetzt ist er mir wieder eingefallen. Also schnell mit Erde aufgefüllt und die vier alten Kartoffeln hineingesteckt. Dann habe ich den Potato Pot in eine Ecke vom Balkon geschoben und vergessen.

Die Kartoffeln sind schnell gewachen

Kartoffel PotAls es endlich etwas wärmer wurde, kamen erste Keimline aus der Erde und schnell auch Blätter. Nun wucherten die Kartoffeln, ständig wurden sie höher und höher. Noch immer konnte ich mir nicht vorstellen, dass dort in dem Topf wirklich etwas wächst. Aber das besondere an dem Topf zeigte sich jetzt. Die clevere Idee ist, einen Topf im Topf zu haben.

Das steckt im Potato Pot

Kartoffeln im Potato Pot Eigentlich ist es nicht ein, sondern sind es zwei ineinander gesteckte Töpfe. Den inneren kann man herausheben, er besteht nur aus einem Gitter, durch das man hindurchsehen und -greifen kann.  Der äußere sieht aus wie ein ganz normaler Blumentopf und gibt der Pflanze Halt. Wer neugierig ist, kann immer wieder nachsehen, ob bereits eine Kartoffel fertig ist. Die kann dann an der Seite herausgenommen werden, ohne den gesamten Topf ausleeren zu müssen. Eine tolle Idee. Hier gibt es den tollen Kartoffel Pot für ein paar Euro.

Wann sind die Kartoffeln reif?

Wenn das Kartoffelkraut beginnt welk zu werden und umknickt, sind die Knollen bereits essbar. Die Schale der Kartoffeln darf sich nicht mehr auf der Frucht herumschieben lassen. Da geschieht rund 100 Tage nach dem Pflanzen. Theoretisch (und praktisch auch) können pro Saison zwei Kartoffelernten eingefahren werden. Die ersten Knollen kommen Ende April in den Boden und werden Ende Juni geerntet. Anfang Juli passt die zweite Ladung in den Pot – bis Ende September sind sie reif.

Schreibe einen Kommentar