Gurken auf Stroh

Gurke Gurken dürfen auf meinen Strohballen einfach nicht fehlen. Gurken: Das leckere, grüne Gemüse ist voller guter Vitamine und hat wenig Kalorien. Gurken wachsen schnell und lassen sich nicht nur im Salat wunderbar verarbeiten. Die robusten Freilandgurken werden bis zu 20 cm groß und wachsen so schnell, dass man ihnen beinahe dabei zusehen kann. Viel Regen oder Wasser und etwas Sonne genügen schon, um das leckere Gemüse heranzuziehen. Gurken sind sehr beliebt, sie haben jede Menge positiver Eigenschaften. Sie

  • enthalten wertvolle Schönheitswirkungsstoffe, sowohl bei der inneren als auch bei der äußeren Anwendung
  • haben viele Vitamine
  • haben wenig Kalorien
  • sind voller Mineralstoffe
  • wachsen schnell nach und haben einen hohen Ertrag
  • schmecken lecker und sind gesund

Gurken mögen es warm und windgeschützt

Gurke, Gurken, GurkenpflanzeGurken mögen es gerne warm und sonnig. Etwas Schatten vertragen sie auch, aber vor zu viel Wind sollten sie geschützt werden. Die langen Salatgurken sind im Freien sehr schwer zu kultivieren, sie gehören in ein Gewächshaus. Die robusten Freilandgurken gedeihen hingegen wunderbar auf dem Balkon. Allerdings müssen sie unbedingt vor Kälte oder Frost geschützt werden. Deshalb werden Gurken am besten auf der Fensterbank vorgezogen und erst Ende Mai ins Stroh gesetzt, oder gleich als fertige Pflanze im Baumarkt gekauft.

Die Gurke mag den Strohboden

Gurken RanknetzIm gut gewässerten und gedüngten Stroh findet die Gurke schnell Halt. Ihre Blätter bedecken bald den Boden und erste Triebe bilden sich. Nun benötigt die Gurkenpflanze etwas, woran sie sich emporranken kann. Ihre Triebe brauchen Halt, da die Gurken-Früchte senkrecht nach unten wachsen. Dieses Gewicht kann die Pflanze nicht alleine halten. Mit einem Gitter oder einem Gurkennetz ist das Problem schnell gelöst.

Die Gurken brauchen eine Rankhilfe

Die Pflanzen werden zum ersten Mal gedüngt, wenn sie drei oder vier normale Blätter entwickelt haben. Das gedüngte Stroh hält jedoch Nährstoffe für eine lange Zeit vor, sofern sie nicht durch einen Dauerregen ausgewaschen werden. Ältere Gurkensorten regt man zu buschigem Wachstum und höherem Ertrag an, indem man die Triebspitzen abknipst – es sollten zwei bis vier Blätter stehen bleiben. Bei neueren Züchtungen ist das Entspitzen in der Regel nicht mehr notwendig. Auch für Kinder ist das Anpflanzen der Gurke ein tolles Erlebnis. Sie können kaum etwas falsch machen und haben viele Ernteerlebnisse, von denen sie noch lange erzählen können.