Pflanzen auf Stroh

Strohballen im Mai

Strohballen im Mai: Jetzt explodiert es!

Strohballen im MaiDie letzten Erkältungsviren machen sich von dannen, weil nun endlich die Sonne herauskommt und es schön warm wird. Das merken auch meine Pflanzen im Gewächshaus auf dem Strohballen. Bisher sind die kleinen Tomatenpflanzen, die Bohne und die Paprika nur sehr langsam größer geworden. Knapp 30 cm haben die Tomaten auf den Strohballen im Mai geschafft. Ich denke, in den nächsten Tagen und Wochen wird es sehr viel mehr.



Das Gewächshaus hat nun viele Stunden Sonne

Sobald die Sonne aufgeht, scheint sie schon kräftig in das Gewächshaus hinein. Das hat zur Folge, dass die Strohballen recht schnell austrocknen. Ich gieße nun jeden Morgen mit dem Schlauch, damit meine Pflanzen genug Flüssigkeit haben, um groß und kräftig zu werden. Damit das nicht so mühsam ist, habe ich mir einen ganz besonderen Schlauch gekauft.



Der elastische Gartenschlauch

Gartenschlauch elastischMein grüner, elastischer Gartenschlauch zieht sich zusammen, wenn er leer ist. Wenn ich dann das Wasser aufdrehen, wird der prall und fest und ich kann ihn zu allen meinen Pflanzen ziehen. Die Strohballen im Mai und natürlich auch im weiteren Sommer benötigen sehr viel Wasser, damit die Pflanzen nicht austrocknen. Mühsames schleppen von Gieskannen ist nicht mein Ding. Seit ich den grünen Plastikschlauch habe, macht das Gießen der Strohballen richtig Spaß.



Die Strohballen im Mai haben nicht mehr so viele Pilze

Seit es wärmer ist, vertrocknen auch die vielen merkwürdigen Pilze auf meinen Strohballen. Ich habe braune Pilze, gelbe Pilze und schwarze Pilze. Eigentlich will ich gar nicht wissen, was diese Pilze so anrichten. Ich bin froh, dass sie jetzt austrocknen und meine Pflanzen trotzdem gut wachsen.



Vorfreude auf eine tolle Ernte

Junger Feigenbaum im Strohnest
Junger Feigenbaum im Strohnest

Ich kann bereits in meinem Hochbett die ersten Salate ernten, die ich mit dem Stroh vom letzten Jahr abgedeckt habe. Das Stroh vom letzten Jahr hat auch bei meinen Erdbeeren gute Dienste geleistet. Auch hier sind erste Früchte zu sehen, die in den nächsten Tagen schon rot und reif sein werden. Ebenso mein Feigenbaum, der ganz junge im Herbst in den Garten gekommen ist. Rundherum mit Stroh verpackt hat er die kalten, frostigen Nächte gut überstanden und treibt nun kräftig aus.

Strohballen im Mai sind die reinste Freude. Jeden Morgen kann ich nur beobachten, wie die Pflanzen gewachsen sind. Am liebsten setze ich mich mit einem Kaffee in die Sonne neben das Gewächshaus und freue mich auf die Ernte.