Strohballen Gewächshaus

Ich mache mir meinen Frühling selber, mit einem Strohballen Gewächshaus

Strohballen Gewächshaus: Da ich ein sehr ungeduldiger Mensch bin, möchte ich endlich etwas auf meine Strohballen setzen. Leider sind jetzt, mitten im März, die Temperaturen noch sehr niedrig und es regnet oft. Wenn die Sonne mal scheint, bringen wir es auf 6 Grad. Zu wenig für mein Saatgut. Deshalb habe ich mir heute, am Sonntag, etwas einfallen lassen. Geld möchte ich nicht ausgeben, aber ein Strohballen Gewächshaus soll es sein. Wäre doch gelacht, wenn ich das nicht selber hinbekommen würde.


Stöcke, Klarsichtfolie und Erde

Strohballen GewächshausIch suche mir den Strohballen aus, der schon richtig gut gedüngt und gewässert wurde und ein sonniges, windgeschütztes Plätzchen besetzt. Unter meinen Samentütchen befindet sich eines, das schon ab März direkt ausgesät werden darf. Es ist Salat, warum nicht. Die Samen befinden sich praktischerweise auf einem Salatband und können einfach auf den Nähboden gelegt werden. Dann wühle ich noch im Kompost und finde vom Herbstbeschnitt einen schönen langen Stock. Den zerteile ich in vier Stücke und stecke dieses an den vier Ecken meines Strohballens ein. Sie müssen fest sitzen, sonst geht mein Plan nicht auf.

Eine Schicht Pflanzenerde

Damit mein Strohballen Gewächshaus gut funktioniert, streue ich eine Schicht Pflanzenerde auf das Stroh. Hier werden sich die Salatsaamen wohl fühlen, hoffe ich. Danach lege ich drei Reihen Salatband aus und streue erneut etwas Erde dünn darüber.  Auch gegossen wird jetzt noch einmal, allerdings sehr vorsichtig. Für die ersten Tage bietet die Erde einen guten Schutz vor Tieren, Wind und Strohballen Gewächshaus Räubern. Jetzt wird es spannend.


Die Folie wickelt sich

Pflanzen auf StrohMein Klarsichtfolie aus der Küche wickele ich jetzt mehrfach um die Stöcke. So entsteht in wenigen Minuten ein provisorisches Strohballen Gewächshaus. Es fühlt sich recht stabil an, denn die Stöcke und die Folie sitzen fest und straff.  Auch von oben schütze ich das „Bauwerk“. So kommen Licht und Wärme hinein, aber weder Wind noch Kälte. Da mein Strohballen Gewächshaus an einer Hauswand steht und somit vor starkem Wind gut geschützt ist, sollte das Konstrukt halten. In rund vier Wochen dürfte es endlich warm genug sein, um meinen Salat aus dem Gewächshaus zu befreien.