Düngen mit Pferdemist

Schon im letzten Jahr habe ich mir vorgenommen, dass Düngen mit Pferdemist zu testen. Bei meinem letzten Spaziergang habe ich also auf einem Pferdehof eine Plastiktüte mit Mist gefüllt. Das war kein Problem, denn wo‘s Pferde gibt, liegen auch überall deren Abfallprodukte herum. Man muss also die Betreiber gar nicht mal fragen, sondern kann relativ viel Pferdemist kinderleicht vom Weg aufsammeln. Pferdeäpfel riechen angenehm und sind leicht.

Im Internet schlau gemacht

Wieder Zuhause habe ich mich im Internet über das Düngen mit Pferdemist schlau gemacht. Ich musste feststellen, dass das fast eine Wissenschaft für sich ist. Es gibt jede Menge gesetzliche Bestimmungen, wenn man ganz offiziell in der Landwirtschaft mit Mist düngen möchte. Für meine wenigen Strohballen im eigenen Garten ist das glaube ich nicht relevant.

Düngen mit Pferdemist

Ich habe also die Pferdeäpfel, die mit etwas Streuen behaftet sind, einfach in einen Eimer gekippt und noch meinen alten Kaffeesatz dazu getan. Das Ganze habe ich mit der Schaufel zerkleinert und werde es jetzt zum Düngen benutzen. Da ich meine Pflanzen gut versorgen, aber nicht unnötig stressen möchte, musste eine kleine Recherche über die richtige Verwendung stattfinden.

Was habe ich über das Düngen mit Pferdemist gelernt?

Auf jeden Fall ist der frische Pferdemist recht aggressiv und nicht für empfindliche Pflanzen geeignet. Erst wenn er ein paar Monate getrocknet und gelagert war, kann er auch für Kräuter und zarte Pflänzchen verwendet werden. Wunderbar eignet er sich für Tomaten, die ich aber erst im April pflanzen werde. Dann werden die Pferdemist-Kugeln einfach auf die Strohballen gelegt, wo sie sich in Verbindung mit Feuchtigkeit langsam zersetzen und ihre wichtigen Nährstoffe abgeben.

Diese Pflanzen eignen sich hervorragend für das Düngen mit Pferdemist

Düngen mit Pferdemist ist natürlich

Düngen mit Pferdemist ist ökologisch und gut für die Pflanzen, das erklärt sich ja von selbst. Er liefert den Gewächsen lebensnotwendige Nährstoffe in einem ausgewogenen Verhältnis. Seit Generationen wird Pferdemist-Dünger im Garten und auf Ackerflächen genutzt. Schon meine Mutter musste auf der Straße Pferdemist sammeln, damit meine Oma ihre Pflanzen damit düngen konnte. Pferdemist eignet sich auch zum Befüllen von Hochbeeten.

Frisches Bio Stroh vom Scholzenhof

Woraus besteht Pferdemist?

„Pferdemist besteht aus Urin, Einstreu und Pferdeäpfel. Als organischer Dünger ist er besonders wertvoll, denn neben den Hauptnährstoffen sind große Mengen an Magnesium und Spurenelementen enthalten. Die Inhaltsstoffe des Naturdüngers liegen in einem relativ ausgewogenen Verhältnis vor. Vor allem bei gelagertem Pferdemist ist der Stickstoffgehalt vergleichsweise hoch. Je nachdem, von welchem Tierhalter Sie den Mist beziehen, können unterschiedliche Anteile an Einstreu untergemischt sein. Sie wirkt als Strukturgeber und gewährleistet eine Bodenverbesserung.“ Quelle: gartenjournal.net

Fazit zum Düngen mit Pferdemist:

Frischer Pferdemist ist ein guter Pflanzendünger, denn er liefert schnell Nährstoffe. Aufgrund des hohen Ballaststoffanteils in den Pferdeäpfeln wird die Humusbildung gefördert. Der Nährstoffgehalt ist bei frischem Mist sehr hoch. Dieser eignet sich nicht für schwach zehrende Kräuter oder Jungpflanzen. Wurde der Pferdemist mindestens ein Jahr gelagert oder kompostiert, kann der Dünger für alle Pflanzen verwendet werden. Ganz sicher werde ich in diesem Frühjahr noch ein paar Mal Pferdemist aufsammeln, um meine Strohballen damit zu düngen.